Der Blog für Marken und Design

Klein aber Oho.
Das mächtigste Tool für den ersten guten Eindruck

Zu einem einheitlichen Erscheinungsbild, gehört natürlich auch die Geschäftsausstattung mit Briefbogen, Visitenkarte und Briefumschlag. 

Aber warum ist eine Visitenkarte so wichtig? 
Es gibt Leute, die glauben, dass die Zeit der Visitenkarte rum ist und sie nicht mehr ist als ein verstaubtes Relikt konservativer alter Unternehmen. Aber das stimmt nicht. Wenn du einen neuen potenziellen Kunden oder Geschäftskunden triffst, ist eine Visitenkarte das erste, was sie von deinem Unternehmen zu sehen kriegen. Sie spiegelt dich und dein Unternehmen wieder und gibt dir schon hier die Chance zu punkten. 

Du solltest ihre Wirkung auf keinen Fall unterschätzen. Als emotional gesteuerte Wesen lassen wir Menschen uns leicht beeinflussen, auch wenn vieles davon unterbewusst abläuft. Aber wir können gar nicht anders als durch die Visitenkarte Schlüsse über unser Gegenüber zu ziehen. 

Eine professionell gestaltete Visitenkarte zeugt von Sorgfalt und Liebe zum eigenen Unternehmen. Aber auch vom Respekt den Kunden gegenüber, denn sie sind es ja letztendlich, die das kleine Druckerzeugnis erhalten. 

Eine lieblose, womöglich noch am Automaten generierte Visitenkarte wird niemals positive Eindrücke hinterlassen. Nicht nur, dass sie unprofessionell aussieht, es wird einfach auch deine Professionalität in Frage gestellt. 

Jetzt mal ehrlich: Was würdest du denn denken, wenn dir jemand so eine lieblose oder veraltetet Visitenkarte in die Hand drückt? Was denkst du, wieviel Sorgfalt er oder sie dann in seine oder ihre Arbeit steckt? Ihr glaubt vielleicht ich übertreibe, aber eine Visitenkarte hat tatsächlich eine unglaubliche Macht. Eine gut gestaltete Visitenkarte wird auch eher behalten und das sollte doch auch in deinem Interesse sein. Man wird sich auch eher an dich erinnern. 

Ein Kunde hat alle Kontaktdaten auf einen Blick und immer griffbereit. Anstatt im Internet oder Telefonbuch nach jemanden suchen zu müssen, hat er deine Kontaktdaten bereits. Deswegen ist es auch wichtig alle relevanten Daten auf der Karte zu platzieren. Vergesse auf keinen Fall deine Webadresse. Man sollte nicht erst nach Daten suchen müssen. Komm deinen Kunden entgegen und gibt ihnen alles, was sie brauchen.

Deine Visitenkarte ist also nicht nur Spiegel deines Unternehmens, es ist auch ein Wegweiser, der zu dir führt. Ein kleines Mini-Aushängeschild.

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. also sorge dafür, dass der erste Eindruck nicht der letzte bleibt.

Je nach Branche können Visitenkarten auch unglaublich interessant gestaltet sein. Nur mal eben Kontaktdaten drauf geklatscht, damit ist es nicht getan. Aber denk daran, dass es immer noch eine Visitenkarte ist. Superkreativ werden, aber so, dass später niemand mehr weiß, was du eigentlich machst oder unter Verlust von Kontaktdaten, ist sehr kontraproduktiv. Die Größe ist auch so ein Punkt, wo du deine Kreativität zu Hause lassen solltest. Das Standardformat ist 85x55mm und davon sollte auch nicht zu grob abgewichen werden, denn kleine Karten gehen leicht verloren, ebenso wie Karten, die zu groß für Visitenkartenetuis sind.

Für Visitenkarten gilt außerdem, dass sie sich unbedingt an deiner Corporate Identity orientieren sollte. Das heißt Hausfarben und -schriften sind ein Muss. Was das ist, darauf gehe ich in späteren Folgen noch genauer ein. Wichtig ist natürlich, dass alles lesbar ist. 

Vergiss auch dein Logo nicht, wenn du eines hast. Achte darauf, dass immer alles gut zu erkennen ist. Und ganz wichtig, lass es nicht ersticken. Ein Logo braucht Luft zum Atmen, wie man so schön sagt. Das bedeutet ein gewisser Respektabstand zu anderen Elementen, wie Text sollte unbedingt eingehalten werden. 

Wenn du erstmal anständig an deiner Visitenkarte gearbeitet hast und alles gut aussieht, dann mach es auf keinen Fall mit Knauserei wieder kaputt. Eine gute Visitenkarte brauch nämlich nicht nur eine gute Gestaltung sondern auch einen guten Druck. Dünnes Papier und billigen Druck hat eine Visitenkarte nicht verdient. Achte hier auf gute Qualität. Je wertiger eine Karte aussieht umso mehr wird sie auch wertgeschätzt. Dafür muss man nicht mal Unsummen ausgeben. Man muss es mit Extras und Veredelungen auch nicht übertreiben. Ein schönes Papier mit anständiger Steifigkeit und ein qualitativ hochwertiger Druck sind bei einer guten Gestaltung völlig ausreichend. 

Nun, frag dich doch mal selber: willst du professionell erscheinen oder billig rüberkommen. Mit wem würdest du selber eher Geschäfte machen wollen, wenn du von der Person noch nichts weißt, außer der Visitenkarte. Hand aufs Herz, würdest du dich wirklich für die Billigversion entscheiden?

In diesem Sinne. Nutze die Macht der Visitenkarte für dich.

Deine Expertin für Markenaufbau,
Marischa 

Teile diesen Beitrag!
ProvenExpert
ProvenExpert
10 Bewertungen
Empfehlung! Marischa hat mein Leben verändert. Ich bin in meinem Ma...
Jetzt lesen >