Der Blog für Marken und Design

Being different is your superpower –
Positionierung durch Einzigartigkeit

Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch tickt anders und du bist dabei keine Ausnahme. Erkenne, wie du dich von anderen unterscheidest und mache das zu deiner Superpower. Warum und wie du das machen solltest, erfährst du von mir.

Warum anders sein?

Warum anders als die anderen sein? Bei denen funktioniert das so, warum dann nicht auch bei mir? Dem alten System treu bleiben, bloß nichts neues wagen, immer schön nach Schema F vorgehen. Fällst du so auf? Und bist das wirklich du?

Wie bereits in der Einleitung geschildert, jeder ist anders. Wir haben alle unsere Stärken, Schwächen, Dinge, die wir gerne und gut machen und Sachen auf die wir keine Lust haben. DU allein weißt, was DU willst, wer du bist und wo eben diese Stärken und Schwächen liegen. Und nur wenn du dir dessen bewusst wirst, kannst du dich erfolgreich auf dem Markt positionieren. Denn dann weißt du, was du anbieten kannst und willst, wohin du dich entwickeln und worin du dich verbessern möchtest. Du findest deinen Platz und stehst dort mit Selbstbewusstsein.

Dann brauchst du dich auch nicht vor dem Satz deiner Kunden zu fürchten, der irgendwann sicher einmal kommen wird: „[generischer Mitbewerber] macht das aber ganz anders.“ , „Warum ist das bei dir soviel teurer?“ Und hierauf jetzt eine klare, überzeugende Antwort zu haben – Unbezahlbar!

Ich kann mich nur immer wieder wiederholen: Jeder Mensch ist anders.

Wenn deine Persönlichkeit bereits in deiner Außendarstellung durchkommt, ist für potenzielle Kunden schon gleich viel klarer ersichtlich, welcher Anbieter zu ihnen passt. „Aber ich möchte jeden Kunden haben, den ich kriegen kann. Ich will jeden ansprechen“ Nein, das funktioniert nicht. Und glaube mir, wenn ich dir sage: Kunden zu denen du passt, werden nicht nur zufriedener sein, du wirst dadurch auch besser und mit mehr Freude arbeiten können. Es ist absolut keine Schande, wenn man mal keinen Draht zum Kunden aufbauen kann, da Persönlichkeit oder Vorstellungen nicht zueinander passen. Einen positiven Eindruck kannst du in solchen Fällen trotzdem hinterlassen und wenn es dadurch zustande kommt, dass du sie an einen Mitbewerber verweist.Hast du gerade richtig gehört? Kunden an Konkurrenten abgeben? Ja, das hast du. Der Markt ist groß genug, vor allem wenn du selber gut positioniert bist. Damit das funktioniert, muss dieser Mitbewerber natürlich anders sein als du. Dafür muss man wissen, wer noch so alles da draußen rum rennt. Deswegen und natürlich zur eigenen Positionierung ist eines unerlässlich: Der Marktcheck.

Wie wirst du anders? Kenne den Markt!

Weißt du jetzt aus dem Stegreif, wer deine Mitbewerber sind? Deine größten Konkurrenten oder wer nur so etwas ähnliches macht wie du? Damit meine ich nicht nur ihre Namen, weil man vielleicht mal irgendwo mal irgendwas gehört hat oder vor Ewigkeiten zusammen studiert hat. Ich rede von ihren Internetauftritten, Leistungen, Schwerpunkten, Social Media, Preisen.

Versteh mich nicht falsch, ich möchte nicht, dass du jetzt hingehst und anfängst deine Mitbewerber zu stalken und sie womöglich noch zu kopieren. Gerade letzteres auf keinen Fall. Aber sich auf dem laufenden zuhalten, eine schnelle Googlesuche, einmal im Jahr sollte definitiv drin sein. Oder wenn dir jemand von einer Person erzählt, die er kennt, die „auch sowas macht wie du“, schau sie dir an. Verschaff dir eine Übersicht, wen es alles gibt, was sie machen und wie sie sich darstellen. Wenn du sie nun aber nicht stalken und nachmachen sollst, wozu das Ganze?

Unterschiede erkennen ohne zu vergleichen

Hat ein Mitbewerber ähnliche Schwerpunkte wie du, lohnt es sich, ihn sich einmal genauer anzugucken. Versuche dabei aber objektiv zu bleiben. Das sage ich jetzt gerade für all diejenigen, die sich schnell verunsichern lassen – und für die eine klare Positionierung daher nochmal umso wichtiger ist.

Folgende Dinge solltest du dir anschauen:

  • Das Corporate Design – wie sieht das Logo aus? Welche Farben und Schriften werden verwendet?
  • Gefällt dir die Außendarstellung und warum? Was gefällt dir besonders daran?
  • Was für eine Persönlichkeit hat diese Person?
  • Welche Ausbildung und Erfahrung hat diese Person?
  • In welcher Preiskategorie bewegt sich diese Person?
  • Wer ist die Zielgruppe/ Kannst du die Zielgruppe erkennen?
  • Wie groß ist die Reichweite?
  • Fällt dir etwas besonderes auf? Startet dieser Mitbewerber z.b. viele Events oder Angebote?

Wenn du diese Dinge erfasst hast, versuche bei dir zu erkennen, was du anders machst und sogar warum. Zu erkennen, warum du gewisse Dinge auf eine bestimmte Art machst, hilft dir dabei besser zu verstehen, wer du bist und wie du dich positionieren solltest. Daraus kannst du auch schließen, was du besser machen könntest.

Versuche nun folgendes:

  1. Erkenne deine Stärken und baue sie noch weiter aus. Gibt es etwas, was jetzt schon richtig gut ist und funktioniert? Dann versuch das noch weiter in den Vordergrund zu stellen.
  2. Gibt es etwas, das du verbessern möchtest? Bevor du dort hinein springst, überlege dir genau, warum du es verbessern möchtest. Dann überlege dir wie du das am besten bewerkstelligst und bis wann.

Sich einen realistischen Zeitplan zu erstellen an den man sich auch hält, ist hier definitiv von Vorteil. Schritt für Schritt vorgehen, sich nicht verzetteln und es aber auch nicht ewig vor sich her schieben.

Was du auf keinen Fall machen solltest

Was du auf keinen Fall machen solltest, ist, dich zu sehr zu vergleichen. Verwirrt? Ich erkläre dir, was ich meine. Wir Menschen haben leider häufig diese blöde Eigenart uns selber schlechter zu machen als wir sind. Verfalle nicht der Illusion „das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite.“

Erkenne die Unterschiede, aber erkenne auch warum es diese Unterschiede gibt. Ausbildung, Erfahrung, Unterstützung, Stärken. Wir alle haben unterschiedliche Voraussetzungen und legen auch unsere Prioritäten anders. Also keine Panik.

Das ewige Mantra: Jeder Mensch ist anders.

Natürlich solltest du etwas ändern, wenn du merkst, dass du in einem Punkt tatsächlich wesentlich schlechter da stehst als ein Mitbewerber. Aber versuch auch da immer erst einmal zu schauen, woran das liegen könnte. Mach dich nicht schlechter als du bist. Unsicherheit und Neid sind schlechte Berater. Versuche nicht jemanden zu kopieren, denn dann wirkt es schnell unauthentisch.

Darum: Erkenne DEINE Stärken, deine Einzigartigkeit und mach dies zu deiner einzigartigen Waffe. Finde deine persönliche Superpower.


Deine Expertin für Markenaufbau,

Marischa

Teile diesen Beitrag!
ProvenExpert
ProvenExpert
10 Bewertungen
Empfehlung! Marischa hat mein Leben verändert. Ich bin in meinem Ma...
Jetzt lesen >